Schachtaktik - Die überlastete Figur

Ihr persönlicher Fortschritt:

1. Tutorial

Eine überlastete Figur erfüllt gleichzeitig zwei Deckungsaufgaben. Das kann z.B. die Deckung einer anderen Figur oder die Verteidigung eines Mattfeldes sein. Der Angreifer nutzt diese Überlastung aus, möglicherweise sogar unter Opfer. Das Motiv ist der Ablenkung nahe verwandt. Bei der Überlastung wird jedoch nicht geopfert, um die Ablenkung zu erreichen.

Im Schach ergeben sich oft taktische Chancen, wenn viele Figuren angegriffen und unterschiedlich gedeckt sind. Wenn man selbst spielt, sollte man nach einem gegnerischen Zug immer als erstes prüfen, was dieser angreift. Umgekehrt sollte man sich vor einem eigenen Zug immer vergewissern, dass dieser Zug keine Figuren ungedeckt zurück lässt.

Überlasteter Turm deckt zwei Figuren

Wenn eine Figur zwei Kollegen deckt, die beide angegriffen sind, geht das meistens schief.

Hier ist der schwarze Turm auf g7 überlastet. Er deckt seinen Turmkollegen und den Läufer, beide sind angegriffen. Weiss kann ganz bequem Material gewinnen.

Zu viel für einen Bauern

Der Bauer auf d6 verteidigt zwei Figuren, die beide von Weiss angegriffen werden. Das ist zu viel verlangt.

Springer im Stress

Der Springer auf d6 hat zwei Deckungsaufgaben. Das nutzt Weiss gezielt aus.

Übungen

Ziehen Sie direkt auf dem Brett, um einen Lösungszug einzugeben. Entweder drücken Sie nacheinander auf Start- und Zielfeld. Oder Sie drücken auf die Figur, halten Sie fest, ziehen Sie aufs Zielfeld und lassen Sie dort los. Mit dem Schalter 'Pfeil links' nehmen Sie Züge zurück.
Lösungshilfe
Nochmal von vorne
Wenn eine Figur zwei gegnerische Drohungen gleichzeitig abwehrt, dann ist sie möglicherweise überlastet. Der Angreifer kann dann Material gewinnen.
Vorheriges Thema Nächstes Thema
6Abzugsangriff 8Ablenkung