Schachregeln - Das Matt

Ihr persönlicher Fortschritt:

1. Tutorial

Ein König ist Matt, wenn er im Schach steht und es keine Züge mehr gibt, die das Schach abwehren. Matt beendet die Schachpartie.

Das sofortige Partieende durch Matt gibt dem Schach jene besondere Qualität, die es seit Hunderten von Jahren den "test of time" bestehen und zu einem der tiefsten und erfolgreichsten Spiele aller Zeiten werden liess.

Eine 'alltägliche' Schachpartie läuft nämlich so ab, dass eine Seite positionellen Vorteil hat, Material gewinnt und diesen Materialvorteil durch Abtausch im Endspiel verwertet. Das ist wie ein Punktsieg im Boxen. Das Matt ist hingegen der K.O.- Sieg des Schachs. Weil Matt über allem steht, kann eine Partie durch einen Königsangriff mit riskanter Opferkombination entschieden werden. Ein Spieler der opfert, geht ein Risiko ein.Wenn das Opfer nicht zum Sieg führt, ist die Partie verloren, weil der Gegner den Materialvorteil ausnutzt. Deshalb werden Angriffspartien mit Opfern als besonders spannend, ästhetisch und wertvoll wahrgenommen. In Großmeisterturnieren gibt es "Schönheitspreise", die solche Partien auszeichnen.

Übungen

Ziehen Sie direkt auf dem Brett, um einen Lösungszug einzugeben. Entweder drücken Sie nacheinander auf Start- und Zielfeld. Oder Sie drücken auf die Figur, halten Sie fest, ziehen Sie aufs Zielfeld und lassen Sie dort los. Mit dem Schalter 'Pfeil links' nehmen Sie Züge zurück.
Lösungshilfe
Nochmal von vorne
'Lasse nie ein Schach aus, es könnte Matt sein!' Diese ironische Regel beschreibt die Neigung von Anfängern, zu früh nutzlose Schachs zu geben. Aber in der Tat: Wer Matt setzen will, muss ein Schach geben.
Vorheriges Thema Nächstes Thema
11Rochade 13Patt