Wolga-Gambit

1.d4 Sf6 2.c4 c5 3.d5 b5

Schwarz bietet mit seinem letzten Zug ein Bauernopfer an, um Linien am Damenflügel zu öffnen und dort auf Dauer aktiv zu werden. Weiß kann das Gambit annehmen oder ablehnen. Das Wolga-Gambit ist eine seriöse Eröffnung, die Schwarz Chancen auf Gegenspiel bietet.

Ausgangsstellung

Angenommenes Wolga-Gambit: 1.d4 Nf6 2.c4 c5 3.d5 b5 4.cxb5 a6 5.bxa6

Im angenommenen Wolga-Gambit frisst sich der weiße c-Bauer bis nach a6 durch. Schwarz kann danach den Bauern sofort mit seinem Läufer schlagen, oder fianchettiert zuerst seinen schwarzfeldrigen Läufer nach g7 und schlägt zu einem späteren Zeitpunkt den Bauern auf a6. In allen Fällen versucht er letztendlich die offenen Linien am Damenflügel zu nutzen. Weiß entwickelt in der Zwischenzeit seine Leichtfiguren und besetzt häufig mit e2-e4 das Zentrum.

Abgelehntes Wolga-Gambit: 1.d4 Nf6 2.c4 c5 3.d5 b5 4.Qc2

Mit der Entwicklung der Dame nach c2 kann Weiß das Wolga-Gambit sehr gut ablehnen. Er plant e2-e4 mit voller Besetzung des Zentrums und wenn Schwarz auf c4 tauscht, dann schlägt er später mit einer Leichtfigur den Bauern zurück, anstatt die Dame wieder zu ziehen.